Kreisfinale Fußball

Spielberichte von den Kreisfinals Fußball

Am 16.04.2014 traten unsere Fußballer in Tanna bei Wind und Kälte gegen die besten des Saale- Orla- Kreises an. Dabei spielten die Jungen der WK IV in zwei Staffeln auf dem Kunstrasen (Kleinfeld). Die Spielzeit betrug 10 Minuten. Im ersten Spiel verloren unsere Jungs mit 0:2 gegen das Orlatalgymnasium Neustadt, den späteren Turniersieger. Danach erzielte die Mannschaft ein Unentschieden gegen die Schlossschule Neustadt/Orla. Das dritte und letzte Spiel war das beste, endete jedoch trotz toller Leistung des Torwarts Max Tietsch und großer Einsatzbereitschaft aller Feldspieler, die ohne Auswechselspieler auskommen mussten, mit einem unglücklichen 0:2. Florian Wagner, Justin Kahle, Eric Pötz, Max Bauer, Lukas Keidel und Justin Rocco Müller waren mit großer Laufbereitschaft und schönen Spielzügen aktiv und werden sicherlich im nächsten Jahr gute Chancen auf einen der vorderen Plätze haben! Dieses Mal reichte es zwar nur für den siebten von neun Mannschaften, aber die Jungs haben an Erfahrung gewonnen, die sie hoffentlich bald wieder nutzen können.

 

Die Mädchen der WK II spielten parallel zu den Jungen auf der zweiten Kunstrasenanlage. Im ersten Spiel gewannen unsere Mädchen mit 1:0 gegen die RS Neustadt. Torschützin Maria Weidhase und Stürmerin Vanessa Beyer sorgten mit Unterstützung von den Mittelfeldspielerinnen Sarah Böhnke und Jasmine Holm sowie der sicheren Verteidigung durch Louisa Schweinitz und Laura Hohndorf dafür, dass die Torfrau Anna Berk kaum zu tun hatte. Im zweiten Spiel liefen die Mädels gegen den Angstgegner vom Gymnasium Pößneck auf. Sie schlugen sich wacker und zeigten sich als ebenbürtige Gegner, mussten sich aber doch geschlagen geben. Annas großartiger Einsatz sorgte maßgeblich dafür, dass es bei einem 0:1 blieb! Im dritten und letzten Spiel trat unser Team gegen die RS Oppurg an. Anny Bergner und Vivien Lauterbach kamen hier als Verteidigerinnen zum Einsatz und machten ihre Sache gut. Doch leider trafen unsere Stürmerinnen das Tor nicht, obwohl sie sich zahlreiche Chancen erspielten. (Sicher lag es an der Kälte, dass das Zielwasser eingefroren war!) Am Ende erreichten die Mädchen einen verdienten zweiten Platz. Herzlichen Glückwunsch!

Allen Spielerinnen und Spielern ein großes Lob für ihr faires Spiel und ihr ordentliches Auftreten. Sie haben unsere Schule würdig vertreten!

 

Kreisjugendspiele Schwimmen

Einen anstrengenden, aber sehr erfolgreichen Wettkampftag verlebten die Schwimmerinnen unserer Schule am Dienstag, dem 18. März 2014 im neuen Pößnecker Stadtbad.

Nach kurzem Einschwimmen begannen die Wettkämpfe pünktlich um 8.30 Uhr. In der Altersklasse 11 traten Jasmine Schwalbe (Kl.6b, 50m Brust), Katharina Schulz (Kl.6b, je 50m  Rücken/ Kraul) und Charleen Könitzer (Kl.5b, je 50m  Brust/ Rücken/ Kraul), in der AK 13 Celine Dietrich (Kl.7b, je 100m Brust/Rücken/ Kraul)  sowie in der AK 14 Patricia Heidenreich (Kl.8b, 100m Brust) und Aline Thiele (Kl.8b, je 100m Brust/ Rücken) gegen Schwimmerinnen des Gymnasiums Pößneck und der Regelschule Oppurg an.

Alle Starterinnen gaben ihr Bestes und kämpften bis zum Schluss ohne aufzugeben, auch wenn die Konkurrenz mächtig war. Dabei errang Aline Thiele die Bronzemedaille über 100m Rücken, Katharina Schulz erkämpfte zwei Silbermedaillen, Charleen Könitzer und Celine Dietrich siegten in allen drei Disziplinen und erhielten somit drei Goldmedaillen! Herzlichen Glückwunsch!

Leider fehlten die gemeldeten Schülerinnen Jasmine Schramm (7a), Lisa Koslowski und Jasmin Seidel (beide 6a) und somit konnten die geplanten Freistilstaffeln der Mädchen in den Altersklassen nicht antreten. Also starteten Katharina Schulz, Aline Thiele, Jasmine Schwalbe und Patricia Heidenreich als Mixstaffel aller Jahrgänge über 4 x 50m. Charleen Könitzer und Celine Dietrich schwammen die Staffel als Mixed Team gemeinsam mit Anna Köhler vom Gymnasium Pößneck sowie Tobias Fietze von der RS Remtendorf. Mit 2:46,25 min erreichten sie einen beachtenswerten dritten Platz und damit gingen Charlie und Celine mit vier (!) Medaillen heim.

Die beteiligten Mädchen verdienen für ihre große Einsatzbereitschaft, ihre gute Disziplin und natürlich für die tollen Resultate ein großes Lob und Dankeschön.

Sprachreise nach England

Hello England!!

Die lang ersehnte einwöchige Sprachreise nach England haben wir nun hinter uns gelassen, und der Schultag hat wieder begonnen. Voller Erwartungen starteten wir am Sonntag den 2.02.14 mit dem Bus in Richtung Calais und setzten mit derFähre nach Dover über. In den frühen Morgenstunden erreichten wir England. Auf dem Weg nach Hastings, unserem Reiseziel, besuchten wir in Canterbury die „Canterbury Tales (Die Canterbury Tales sind Erzählungen aus dem 14.Jahrhundert). Am Abend wurden wir von unseren Gasteltern begrüßt und abgeholt. Am kommenden Tag fuhren wir mit unserem eigenen Bus mit Zwischenstopp an den Flutbarrieren nach London. Beeindruckend! Nach der Stadtrundfahrt besuchten wir die HMS Bellfast (ein Kriegsschiff) und liefen über die Tower Bridge zum Tower. Dort schauten wir uns die Kronjuwelen an Die Freude war groß, denn auch der nächste Tag führte uns nach London. Wir sahen in Greenwich den Nullmeridian und fuhren dann mit einem Wassertaxi ins Stadtzentrum. Einige von uns gruselten sich im „London Dungeon“. Der starke Sturm machten den Anderen eine Fahrt auf dem London Eye leider unmöglich. Schade! Der Höhepunkt des Tages war der Besuch des Musicals „ WE WILL ROCK YOU“. Bei unserem nächsten Ausflug nach Brighton bummelten wir über Palace Pier, durch die Lanes und besuchten das Sea Life Centre. Danach besichtigten wir den Royal Pavilion. Anschließend war Zeit zum Shoppen. Am letzten Tag brachten uns die Gasteltern mit unserem Gepäck zum Bus. Wir bedankten uns bei Ihnen für den angenehmen Aufenthalt. In Hastings besuchten wir noch die Schmugglerhöhlen  Danach bekamen wir von Lady Rebecca einen Einblick in die Viktorianische Teezeremonie. Mit viel Spiel, Spaß und Tanz erlebten wir dieses landestypische Ritual.Die Heimreise führte uns wieder von Dover nach Calais zurück nach Pößneck. Wir haben in dieser Woche viel gelernt und erlebt.

 

Schnuppertag

Am 29.01.2014 öffneten sich die Türen unserer Schule für die Grundschüler der 4. Klassen, um ihnen einen Einblick in unsere Schule zu gewähren. Nach einer Einführung durch Herrn Genzel starteten die Viertklässler in Begleitung von Schülern der 10. Klassen zu einem Rundgang durch unsere Schule. An mehreren Stationen konnten sie ihr Wissen testen und sich mit Arbeitsweisen der Regelschule vertraut machen. Der Andrang war immens und alle waren sich einig, dass es eine gelungene und informative Veranstaltung war. Wir hoffen, möglichst viele Gesichter im nächsten Jahr wiederzusehen.

 

Diashow

 

 

Skilager der Klasse 7b

Skikurs der Klasse 7b vom 13.1.-17.1.2014



Am Montag trafen wir uns 7.45 Uhr an der Bushaltestelle vor der Schule. Wir fuhren mit dem Bus zuerst nach Oppurg und holten dort noch eine Klasse ab. Nach 2 Stunden Fahrt waren wir dann in Klingenthal an der Jugendherberge. Dort bezogen wir unsere Zimmer und aßen Mittag. Es gab Nudeln.

Da wir keinen Schnee hatten, machten wir am Nachmittag eine Wanderung in die nähere Umgebung der Jugendherberge. Nach dem Abendbrot hatten wir Freizeit und um 22 Uhr war Nachtruhe.

Am Dienstag standen wir wie jeden Morgen um 7 Uhr auf und um 8 Uhr gab es Frühstück. Es begann zu schneien, aber es war noch zu wenig um Ski zu fahren. Deshalb wanderten wir zu einem alten Bergwerk. Unterwegs aßen wir in der Skiklause Mittag. Während der Führung im Bergwerk sahen wir Fledermäuse beim Winterschlaf.

Am Mittwoch lag endlich genug Schnee zum Skifahren. Gleich nach dem Frühstück liehen wir uns Skier und Schuhe aus und machten die ersten Versuche au f den Brettern. Nachmittags hatten wir Spaß beim Bowling.

Am Donnerstagsvormittag zogen wir uns winterfest an und machten noch einmal verschiedene Übungen, um uns auf die Skiwanderung am Nachmittag vorzubereiten. Nach dem Mittagessen hatten wir Pause zum Lernen für die Leistungskontrolle. Das Thema dieser Kontrolle waren die theoretischen Kenntnisse, die wir uns in den Tagen vorher angeeignet hatten. Die Fragen waren eigentlich nicht schwer, aber es gab leider keine „1“. Um 14 Uhr starteten wir zur Skiwanderung auf der Kammloipe. Es hat uns ganz viel Spaß gemacht, weil alle mindestens einmal hingefallen sind. An Ende des Tages war eine coole Disco.

Am Freitag früh haben wir unser letztes leckeres Frühstück genossen. Vorher packten wir die Koffer und reinigten unsere unordentlichen Zimmer. Um 10 Uhr fuhren wir mit dem Bus zum letzten Erlebnis des Skilagers- zur Vogtlandarena. Wir wurden mit der Erlebnisbahn hoch zur Sprungschanze gefahren und stiegen dann noch die Treppe hoch zum Anlaufturm.

Danach fuhren wir wieder mit der Bahn hinunter und mit dem Bus ging es dann nach Hause.

Es war eine wirklich schöne und aufregende Woche für uns. Es war ein Aktivurlaub. Am besten war es auf den Skiern zu stehen. Das war ein tolles Gefühl.

Klasse 7b