Kreisfinale Fußball Tanna

Spielbericht vom Kreisfinale Fußball

Am 14.04.2015 fand in Tanna das Kreisfinale Fußball für die Mädchen und die Jungen bis zur Klasse 7 statt. Unsere Schule wurde dabei von einer Mädchenmannschaft in der Wettkampfklasse III sowie jeweils einer Jungenmannschaft in der WK III und IV vertreten.

Da die RS Schleiz nicht angetreten war, gab es einige Änderungen im Spielplan und unsere Mädchen hatten gleich das erste Spiel zu bestreiten, bevor sie richtig erwärmt waren- und es war wieder kalt in Tanna! Aber sie schlugen sich wacker und erzielten ein verdientes 3:1 gegen Oppurg. Dabei gingen zwei Tore auf das Konto von Anna Berk, das dritte erzielte Charleen Könitzer. Celine Clemens stand im Tor und hatte wenig zu tun, da Xenia Herbel und Alina Förster im Mittelfeld prima agierten und auch Sarah Kylis und Alina Gashi in der Abwehr ordentlich spielten.

Im zweiten Spiel hielt Hanan Al Busaifi souverän im Tor, Sarah und Celine versahen ihre Aufgaben als Abwehrspieler. Mit großer Spielfreude versenkte Anna fünf (!) Treffer im gegnerischen Tor, Alina Förster traf zweimal, Charlie hatte dagegen kein Glück. Xenia spielte auch in der zweiten Partie hervorragend, kam aber leider nicht zum Torschuss. Doch das 7:0 gegen die RS Neustadt sicherte den Mädchen den Pokal. Herzlichen Glückwunsch!

In der WK IV starteten neun Mannschaften, die in je einer Vor- und Zwischenrunde die Platzierungen ausspielten. Zunächst trat die Mannschaft gegen Oppurg an und musste hier eine 0:3- Niederlage einstecken. Ab dem zweiten Spiel stand MaxFranke im Tor und hielt hervorragend. Die Abwehr mit Ben Hofmann und Eric Pötzl hatte viel zu tun, ebenso die Mittelfeldspieler Sammy Meyer und Lukas Keidel. Leider kamen die Stürmer Nino Rachlok und Domenico Bevilacqua nicht zum Torschuss, sodass auch diese Partie mit einer Niederlage (0:2) endete.

Als Staffelzweiter der Vorrunde spielten die Jungs anschließend gegen die RS Schleiz und erzielten hier ein Unentschieden mit 0:0. Da Nino in dem Spiel verletzt wurde, kämpfte Xenia im nächsten Spiel mit. Trotz großer Laufbereitschaft endete das Spiel mit einem 2:0- Sieg für Bad Lobenstein.

Beim Spiel um Platz 3 mussten wir eine 0:3-Niederlage gegen das Gymnasium Neustadt einstecken und wurden somit Vierter der Gesamtwertung. Herzlichen Glückwunsch - wir freuen uns auf nächstes Jahr, dann mit Auswechslern!

##

Skilager der Klasse 7a

 

Am 16.02.2015 war die Klasse 7a in der Jugendherberge Klingental für 5 Tage. Es war sehr interessant und wir haben vieles gelernt. Wir sind nach Klingental gefahren, um die Techniken des Skilanglaufes zu erlernen. Bei der Anreise gab es keine Probleme. Es ist auf jeden Fall sehenswert. Die Aktivitäten welche wir unternommen haben,waren sehr cool,interessant und lustig.

Die Jugendherberge war ziemlich groß und abgefahren, sie war so groß, dass man sich dort hätte verlaufen können.

Es gibt viele Freizeiträume (z.B. einen Billardraum). Am Mittwoch waren wir zum Bowlen. Wir sind steile Abhänge hinunter gelaufen und manche sind auch hingefallen. Donnerstag war der coolste Tag von allen. Wir sind gleich nach dem Frühstück auf die Bretter und sind einfach nur gelaufen und gelaufen. Vor dem Mittagessen wollten unsere Lehrer noch eine ziemlich leichte Lk auf Praxis mit uns durchführen. Danach sind wir in eine Gaststätte gelaufen und haben dort Mittag gegessen. Als nächstes durften wir viele Berge hoch laufen und dann einen 700 Meter Berg herunter laufen das hat uns viel Spaß gemacht. Als letztes traten wir die Fahrt zum Topasfelsen an, der übrigens eine tolle Aussicht hat.

Dann kam die Heimreise und wir durften alle Berge die wir hoch fahren mussten runter fahren. Insgesamt sind wir am Donnerstag

ca. zwölf Kilometer gefahren. Am Abend kam dann noch die Lk über die Theorie dran. Es hat wirklich sehr viel Spaß gemacht und man kann nach dem Skilager sagen ich kann richtig Skilanglaufen.

 

Den Bericht haben Felix Enke, Sophie Albrecht, Sandra Menzel und Avelina Büttner geschrieben

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Am 16.02.2015 war die Klasse 7a in der Jugendherberge Klingental für 5 Tage. Es war sehr interessant und wir haben vieles gelernt. Wir sind nach Klingental gefahren, um die Techniken des Skilanglaufes zu erlernen. Bei der Anreise gab es keine Probleme.

Es ist auf jeden Fall sehenswert.

Die Aktivitäten welche wir unternommen haben,waren sehr cool,interessantund lustig.

Die Jugendherberge war ziemlich groß und abgefahren, sie war so groß das man sich dort hätte verlaufen können.

Es gibt viele Freizeiträume (z.B. einen Billardraum). Am Mittwoch waren wir in der Tschechien Slowakei zum Bowlen. Wir sind steile Abhänge hinunter gelaufen und manche sind auch hingefallen. Donnerstag war der coolste Tag von allen. Wir sind gleich nach dem Frühstück auf die Bretter und sind einfach nur gelaufen und gelaufen. Vor dem Mittagessen wollten unsere Lehrer noch eine ziemlich leichte Lk auf Praxis mit uns durchführen. Danach sind wir in eine Gaststätte gelaufen und haben dort Mittag gegessen. Als nächstes durften wir viele Berge hoch laufen und danneinen 700 Meter Berg herunter laufen das hat uns viel Spaß gemacht. Als letztes traten wir die Fahrt zum Topasfelsen an, der übrigens eine tolle Aussicht hat.

Dann kam die Heimreise und wir durften alle Berge die wir hoch fahren mussten runter fahren. Insgesamt sind wir am Donnerstag

ca. zwölf Kilometer gefahren. Am Abend kam dann noch die Lk über die Theorie dran. Es hat wirklich sehr viel Spaß gemacht und man kann nach dem Skilager sagen ich kann richtig Skilanglaufen.

 

 

 

Den Bericht haben Felix Enke, Sophie Albrecht, Sandra Menzel und Avelina Büttner geschrieben

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Am 16.02.2015 war die Klasse 7a in der Jugendherberge Klingental für 5 Tage. Es war sehr interessant und wir haben vieles gelernt. Wir sind nach Klingental gefahren, um die Techniken des Skilanglaufes zu erlernen. Bei der Anreise gab es keine Probleme.

Es ist auf jeden Fall sehenswert.

Die Aktivitäten welche wir unternommen haben,waren sehr cool,interessantund lustig.

Die Jugendherberge war ziemlich groß und abgefahren, sie war so groß das man sich dort hätte verlaufen können.

Es gibt viele Freizeiträume (z.B. einen Billardraum). Am Mittwoch waren wir in der Tschechien Slowakei zum Bowlen. Wir sind steile Abhänge hinunter gelaufen und manche sind auch hingefallen. Donnerstag war der coolste Tag von allen. Wir sind gleich nach dem Frühstück auf die Bretter und sind einfach nur gelaufen und gelaufen. Vor dem Mittagessen wollten unsere Lehrer noch eine ziemlich leichte Lk auf Praxis mit uns durchführen. Danach sind wir in eine Gaststätte gelaufen und haben dort Mittag gegessen. Als nächstes durften wir viele Berge hoch laufen und danneinen 700 Meter Berg herunter laufen das hat uns viel Spaß gemacht. Als letztes traten wir die Fahrt zum Topasfelsen an, der übrigens eine tolle Aussicht hat.

Dann kam die Heimreise und wir durften alle Berge die wir hoch fahren mussten runter fahren. Insgesamt sind wir am Donnerstag

ca. zwölf Kilometer gefahren. Am Abend kam dann noch die Lk über die Theorie dran. Es hat wirklich sehr viel Spaß gemacht und man kann nach dem Skilager sagen ich kann richtig Skilanglaufen.

 

 

 

Den Bericht haben Felix Enke, Sophie Albrecht, Sandra Menzel und Avelina Büttner geschrieben

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Am 16.02.2015 war die Klasse 7a in der Jugendherberge Klingental für 5 Tage. Es war sehr interessant und wir haben vieles gelernt. Wir sind nach Klingental gefahren, um die Techniken des Skilanglaufes zu erlernen. Bei der Anreise gab es keine Probleme.

Es ist auf jeden Fall sehenswert.

Die Aktivitäten welche wir unternommen haben,waren sehr cool,interessantund lustig.

Die Jugendherberge war ziemlich groß und abgefahren, sie war so groß das man sich dort hätte verlaufen können.

Es gibt viele Freizeiträume (z.B. einen Billardraum). Am Mittwoch waren wir in der Tschechien Slowakei zum Bowlen. Wir sind steile Abhänge hinunter gelaufen und manche sind auch hingefallen. Donnerstag war der coolste Tag von allen. Wir sind gleich nach dem Frühstück auf die Bretter und sind einfach nur gelaufen und gelaufen. Vor dem Mittagessen wollten unsere Lehrer noch eine ziemlich leichte Lk auf Praxis mit uns durchführen. Danach sind wir in eine Gaststätte gelaufen und haben dort Mittag gegessen. Als nächstes durften wir viele Berge hoch laufen und danneinen 700 Meter Berg herunter laufen das hat uns viel Spaß gemacht. Als letztes traten wir die Fahrt zum Topasfelsen an, der übrigens eine tolle Aussicht hat.

Dann kam die Heimreise und wir durften alle Berge die wir hoch fahren mussten runter fahren. Insgesamt sind wir am Donnerstag

ca. zwölf Kilometer gefahren. Am Abend kam dann noch die Lk über die Theorie dran. Es hat wirklich sehr viel Spaß gemacht und man kann nach dem Skilager sagen ich kann richtig Skilanglaufen.

 

 

 

Den Bericht haben Felix Enke, Sophie Albrecht, Sandra Menzel und Avelina Büttner geschrieben

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Hallenmaster Mädchen

5. Fußball – Hallenmasters der Mädchen

Einen anstrengenden, aber erfolgreichen Wettkampftag erlebten die sechs Mädchen, die unsere Schule beim diesjährigen Fußball – Hallenmasters am 17.12.2014 in der Rosentalhalle vertraten.

Zwölf Mannschaften aus Oppurg, Ranis, Pößneck, Neustadt und Hirschberg spielten in zwei Staffeln, um die Besten in den Klassenstufen 5-7 sowie 8-10 zu ermitteln. Dabei kamen jeweils vier Feldspieler plus Torfrau für 6 Minuten zum Einsatz.

Nach einer 1:0 –Niederlage gegen die RS Oppurg gewannen unsere Mädchen die nächsten beiden Spiele ganz souverän mit 6:0 gegen die RS Neustadt/Orla und 5:0 gegen Ranis. Nachdem Anna Berk im ersten Spiel grandios als Torfrau agiert hatte, stand ab dem zweiten Spiel Celine Clemens im Tor. Dort machte sie ihre Sache sehr gut, auch wenn sie dank der tollen Abwehrspielerinnen Alina Gashi, Emmely Freiberg und zunächst Anna Berk recht wenig zu tun hatte. Dafür stürmten Nazanin Mohebi und Charleen Könitzer mit viel Erfolg.

Im Spiel gegen das Gymnasium Pößneck waren unsere Mädels chancenlos, erkämpften mit der 0:3 – Niederlage jedoch ein respektables Ergebnis gegen den späteren Turniersieger, der ohne Gegentor mit 17 Treffern verdient gewann. Im letzten Spiel gegen die RS Hirschberg siegten unsere „Kleinen“ mit 2:0 und sicherten sich somit den dritten Platz nach der RS Oppurg. Herzlichen Glückwunsch!

Unsere Torschützen waren Anna mit 8 Toren, Nazanin mit 5 Toren und Charleen traf einmal. Anna Berk erhielt eine Urkunde und einen Fußball als beste Spielerin des Turniers. Gratulation zu dieser Auszeichnung!

Ein großes Dankeschön geht außerdem an Erik Henniger (10b), der als einer der Schiedsrichter für einen reibungslosen und fairen Turnierablauf sorgte.

 

Volleyball Vorrunde

Ergebnisse der Vorrunde Volleyball

Bereits am 4. Dezember 2014 fand die diesjährige Vorrunde zum Kreisfinale Volleyball statt.

Unsere Schule stellte in der WK II jeweils eine Jungen- und eine Mädchenmannschaft. Die anderen Wettkampfklassen konnten leider nicht antreten, da es in den unteren Klassen nicht genügend Schüler gibt, die schon gut Volleyball spielen können.

Bei den Jungen vertraten Erik Henniger, Jakob Götze (beide 10b), Felix Bartsch, Dominic Leinhos, Alex und Lukas Hoffmann sowie Marvin Hauke (alle 10a) unsere Schule. Leider mussten sie sich sowohl den Gegenspielern der Regelschule Oppurg als auch der Mannschaft des Pößnecker Gymnasiums trotz erbitterter Gegenwehr geschlagen geben. Beide Mannschaften waren sowohl beim Spielaufbau als auch technisch (saubere Zuspiele, herrliche Angriffsschläge!) besser als wir. Nach einem spannenden Kampf gewann das Gymnasium verdient und tritt somit im Kreisfinale an.

Auch die Mädchen kämpften vergeblich um einen Sieg. Neben Josy Pechstädt und Joan Pohl aus der 9a spielten Jenny Poser, Shirin Wanka, Vanessa Beyer aus der 10a sowie Luisa Schäfer und Josefine Apel aus der 10b. Nachdem der erste Satz gegen Oppurg knapp verloren wurde, stand es dann im 2. Satz 21:21, doch leider war uns Fortuna nicht hold und wir verloren auch diesen Satz. Im 2. Spiel gegen unseren Angstgegner Gymnasium mobilisierten die Mädels alle Kräfte und hielten lange den erstaunlich schwach spielenden Gymnasiastinnen stand, verloren aber letztlich auch hier beide Sätze, jedoch mit zweistelliger Punktzahl! Das Gymnasium hatte im 2. Spiel Mühe, der Favoritenrolle gerecht zu werden, denn auch die Oppurger Mädchen kämpften erbittert um jeden Punkt. Letztendlich gewann die Mädchen vom Gymnasium und qualifizierten sich damit zum KF. Glückwunsch allen Gewinnern!

An unsere Spielerinnen und Spieler gehen der Dank und die Anerkennung ihrer Sportlehrer für ihren großartigen Einsatz am Nachmittag! Ihr habt unsere Schule, an der die Bedingungen für die Volleyballausbildung sehr ungünstig sind, würdig vertreten, da ihr diszipliniert, fair, motiviert und mit hoher Einsatzbereitschaft gekämpft habt! (Und nicht alle Schüler bzw. Schülerinnen, die gut Volleyball spielen können, waren bereit, für unsere Schule anzutreten...)

Vielleicht finden sich ja wieder mehr Schüler, die in der AG Volleyball am Freitag trainieren! 

 

Vorlesewettbewerb 2014

Am 3.12.2014 fand der alljährliche Vorlesewettbewerb der sechsten Klasse statt. Je drei Kandidaten der 6a und der 6b traten gegeneinander an. Zunächst musste ein selbstgewähltes Buch vorgestellt und eine passende Textstelle vorgelesen werden. Nach einer kurzen Pause ging es dann mit dem wesentlich schwierigeren Teil weiter. Elias, Emmely, Philipp, Laura, Monique und Charleen mussten einen ihnen unbekannten Text möglichst flüssig und gut betont vorlesen.

Alle erledigten ihre Aufgaben mit Bravour und ließen sich ihre Aufregung kaum anmerken. Am Ende musste die Jury, die aus Eric (Klasse 6a), Josephine (Klasse 6b), dem Vorjahressieger Moritz Bargholz (Klasse 7b), Frau Koch, Herrn Genzel und Frau Herzer bestand, eine Entscheidung treffen. Diese war denkbar knapp und schlussendlich konnte Charleen den ersten Platz erringen. Allen Teilnehmern nochmal herzlichen Glückwunsch für ihre tolle Leistung und für Charleen viel Glück für die nächste Runde im Februar.